72 h ohne Kompromiss 2014 - Pfad der Achtsamkeit

Das K-Haus Eggenburg beteiligte sich 2014 wieder am 72h Projekt. Das Ziel ist soziales Engagement bei Jugendlichen zu fördern, ihnen dabei einen sicheren Rahmen zu bieten und regionale Projekte zu verwirklichen.

Dieses Jahr wurde gemeinsam mit dem Psychosomatischen Zentrum Waldviertel der „Pfad der Achtsamkeit“ angelegt.
Die unterschiedlichen Stationen des Pfades sprechen die Sinne an und sollen das Augenmerk auf die kleinen Dinge des Lebens richten, die man leicht außer Acht lässt. Der Pfad wird für Therapiezwecke genutzt werden.

Die 2.Klasse der HLW St.Pölten half mit dieses Projekt umzusetzen. Die Gärtnerei Kittenberger übernahm gemeinsam mit Schülern der Gartenbauschule Langenlois die Leitung der Arbeiten.



Die Schüler/innen der HLW kamen am Mittwoch in Eggenburg an. Das K-Haus Team informierte sie über den Ablauf und die Planung des Projektes. Zusätzlich wurde das K-Haus Eggenburg vorgestellt und eine erste Einteilung in Arbeitsgruppen fand statt.
Am Donnerstag wurden die Teilnehmer von Herrn Primar Dr. Andreas Remmel begrüßt. Die Schüler erhielten einen Einblick in die Arbeit des Psychosomatischen Zentrums und Informationen zur Entstehung des „Pfades der Achtsamkeit“.

Die einzelnen Stationen waren bereits von der Gärtnerei vorbereitet worden. Die Schüler wurden aufgeteilt und hatten unter anderem die Aufgabe  50m³ Rindenmulch mit Scheibtruhen (rund 550 Scheibtruhenladungen!) zu den Stationen zu bringen und zu verteilen. Das K-Haus Team unterstützte die Jugendlichen bei der Arbeit. Auch für die Schüler teilweise fordernde Aufgaben wie z.B. das Betonieren des Barfußweges, das Montieren der Geräte(Hängebrücke, Klanghölzer,…) und die Restaurierung des Gehweges wurden mit viel Ehrgeiz und Ausdauer bewältigt.
Am Samstag wurde der „Pfad der Achtsamkeit“ von Herrn Primar Dr. Andreas Remmel feierlich eröffnet. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Institutionen hervorragend funktioniert hat. Unter den Anwesenden warer der Eggenburger Bürgermeister Georg Gilli, die Vizebürgermeisterin Margit Koch, die Stadträtin Susanne Satory und der Direktor der Gartenbauschule Langenlois. Bei einem Rundgang konnten sie sich von der Leistung der Schüler überzeugen.
Die Jugendlichen bekamen als Erinnerung einen Striezel in der Form der Zahl „72“.

Als Dankeschön für die tolle Unterstützung beim 72h Projekt übergab das K-Haus Team eine Fotocollage an Herrn Primar Dr. Remmel und an Herrn Kittenberger.





Eine Schülerin brachte das Projekt auf den Punkt mit dem Satz: „Es war eine tolle Erfahrung bei so einem Projekt mithelfen zu können.“